∞ Lieblingszitat ∞

"Jene, welche die Geschichte missachten, sind dazu verdammt, sie zu wiederholen."

-"The Iron Thorn - Flüsternde Magie" von Caitlin Kittredge

Mittwoch, 29. April 2015

Rezension: Letztendlich sind wir dem Universum egal (David Levithan)

4 Sterne







Klapptext:
Jeden Morgen wacht A in einem anderen Körper auf, in einem anderen Leben. Nie weiß er vorher, wer er heute ist. A hat sich an dieses Leben gewöhnt und er hat Regeln aufgestellt: Lass dich niemals zu sehr darauf ein. Falle nicht auf. Hinterlasse keine Spuren.
Doch dann verliebt A sich unsterblich in Rhiannon. Mit ihr will er sein Leben verbringen, für sie ist er bereit, alles zu riskieren – aber kann sie jemanden lieben, dessen Schicksal es ist, jeden Tag ein anderer zu sein?
Wie wäre das, nur man selbst zu sein, ohne einem bestimmten Geschlecht oder einer bestimmten Familie anzugehören, ohne sich an irgendetwas orientieren zu können? Und wäre es möglich, sich in einen Menschen zu verlieben, der jeden Tag ein anderer ist? Könnte man tatsächlich jemanden lieben, der körperlich so gestaltlos, in seinem Innersten aber zugleich so beständig ist?

Rezension:
Ein wunderschönes Buch! Ich war anfangs schon von der Beschreibung fasziniert und das hat sich nicht geändert. Man kommt gut damit durch, die Kapitel sind sehr unterschiedlich lang, aber immer passend. Man kann es anfangs auch mal beiseitelegen, macht sich aber trotzdem noch lange Gedanken darüber! Der Schreibstil ist einfach toll und die Idee der Geschichte so ungewöhnlich wie nie zuvor. David Levithan kann man gut mit John Green vergleichen. Beide haben echt eine Schwäche für ein unvorhersehbares Ende „wink“-Emoticon Deshalb wird dieses Buch Liebhabern von John Green auf jeden Fall gefallen!
Das Ende ist wahnsinnig gut und besonders gewagt! Gegen Ende hin gibt es eine Wendung mit der man definitiv nicht rechnet und das vorletzte Kapitel gibt dem Leser quasi den Rest.
Man kann das ganze Buch lang mit A mitfühlen und empfindet ehrliches Mitleid und dann kommt das Ende...
Wenn ihr wissen wollt, was daran so ein im ersten Moment schreckliches, aber auf den zweiten Blick wundervolles Ende, ist, muss dieses Buch lesen!
Ich wünsche mir so sehr einen zweiten Teil, obwohl David Levithan meiner Meinung nach kein weiteres Buch darüber schreiben sollte, denn das würde das Ende dieses Buches zunichtemachen.

Fazit:
Eine wunderschöne Geschichte, die jeder John Green Liebhaber gelesen haben sollte und dabei hoffentlich genau so viel mitfühlt wie ich!

 


Hardcover: € 16,99

ebook: € 14,99

Verlag: Fischer FJB

Seiten: 400 (HC)

Dienstag, 28. April 2015

Rezension: Emilys Geheimnis (Liz Kessler)

#1 Emily-Reihe
5 Sterne




Klapptext:

Könnt ihr ein Geheimnis bewahren?
Ich weiß ja, dass jeder Geheimnisse hat, aber meins ist anders. Angefangen hat alles in der siebten Klasse, als ich endlich am Schwimmunterricht teilnehmen durfte! Total peinlich, meine Mum hatte es mir bis dahin verboten. Aber kaum war ich im Wasser, geschah etwas Seltsames, Unheimliches:
Ich wurde zum Meermädchen!


Rezension:
Es ist wahrscheinlich kein Wunder, dass ich diesem Buch nur fünf Sterne geben konnte. Da das sozusagen mein Kinderbuch war bzw. meine Kinderbuchreihe, hat mir der erste Band natürlich wieder so gut gefallen, wie schon damals, als ich es zum ersten Mal gelesen habe. Der Schreibstil der Autorin ist natürlich sehr einfach, aber auch ziemlich flüssig zu lesen. Es war schön, mal wieder schnell so ein schönes Buch zu lesen. Da es sehr einfach zu lesen ist, bin ich auch ziemlich schnell damit durch gekommen.
Die Protagonistin Emily ist mir sehr sympathisch und auch ihre Mutter habe ich sehr gerne. Die Tatsache, dass die beiden auf einem Boot leben ist natürlich sehr suspekt, da Emily anfangs nicht schwimmen gehen darf und es noch nie durfte. Warum genau bleibt ziemlich lange ungewiss, obwohl man ja eigentlich laut des Klappentextes und des Covers weiß, warum. ;) Mein Liebling ist eigentlich wie immer die liebe beste Freundin, hier Shona, auch ein Meermädchen. Die Unterwasserwelt finde ich auch einfach nur wunderschön, man wird mit Emily mit in die Tiefe des Meeres gezogen und ist genauso begeistert wie sie. Durch die etwas genaueren Beschreibungen der Umgebung fühlt man sich, als wäre man mittendrin und würde neben Emily schwimmen. Es gefällt mir außerdem ziemlich cool, dass Emily anfangs ja auch noch überhaupt keine Ahnung vom Leben als Meerjungfrau, geschweige denn von der Vergangenheit der Unterwasserwelt hat, und dass man gemeinsam mit ihr alles erkundet. Was Emily sonst noch auf ihrer kleinen Entdeckung herausfindet könnt ihr ja selbst lesen, denn zu viel möchte ich natürlich mal wieder nicht verraten. ;)

Cover:
Das Cover ist total nach meinem Geschmack. Die Farbwahl ist einfach perfekt. Ein sehr schöner Blauton des Meeres und Emilys rosa Bikini haben ein sehr schönes Farbenspiel. Obwohl mir das Grün der Flosse sehr gut gefällt, finde ich es schade, dass die Farbe nicht nach der Beschreibung im Buch gewählt wurde, denn dort wird, wenn ich mich nicht irre, von einer grün-lila schimmernden Flosse gesprochen. Das gleiche Problem hatte ich kurz bei der Haarfarbe, aber das ist ja nicht unbedingt so gravierend. Der Seestern, den Emily in der Hand hat, ist total süß und passt echt super mit auf das Cover.

Fazit:
Natürlich, was soll ich sonst sagen, ein wundervolles Kinderbuch, dass ich allen etwas jüngeren Jugendlichen empfehle, das aber auch für die älteren sehr interessant, schön und abwechslungsreich sein kann. Der Schreibstil ist sehr einfach, aber meiner Meinung nach nicht so einfach, dass es langweilig werden könnte. Ich bin sehr froh, dass ich mich entschieden habe, die Reihe nochmal zu lesen, denn ansonsten hätte ich keine Ahnung mehr gehabt, was vor dem fünften Band passiert ist! Liz Kessler ist eine tolle Autorin, deren Arbeit wirklich Anerkennung verdient! Ich bin froh, dass das für mich die Fantasyreihe ist, die ich sozusagen zuerst gelesen habe und die mich zu der Buchsüchtigen gemacht hat, die ich heute bin. :) Ich wünsche euch viel Spaß beim lesen :b  

Taschenbuch: € 7,95
Hardcover: €9,00
ebook: €7,49
Verlag: Fischer KJB
Seiten: 256 (HC))
ISBN: 978-3-596-85159-1


Mittwoch, 22. April 2015

Rezension: Die Flucht (Ally Condie)

#2 Cassia&Ky-Trilogie
3 Sterne 




Klapptext:
Wenn das System dich zwingt zu fliehen, kann deine Liebe überleben?

Stell dir vor, du bist in einer Welt, in der alles in deinem Leben geregelt wird - sogar, wen du lieben musst.

Aber du liebst den Falschen: jemanden, den das System töten will.

Wie weit würdest du gehen, um sein Leben zu retten?

Würdest du für deine Liebe sterben?

Rezension:
Ich muss sagen, ich war anfangs sehr gespannt auf das Buch und habe meine Erwartungen ziemlich hoch geschraubt, weil mir der erste Band so gut gefallen hat. Den Anfang fand ich auch ziemlich interessant, weil die Protagonisten an anderen Orten beschrieben waren und man nochmal andere Charakterzüge erkennen konnte. Leider hat sich der Anfang aber dann ziemlich in die Länge gezogen. Ich hatte teilweise nicht mehr viel Lust weiter zu lesen, weil immer wieder dasselbe passiert ist. Und leider musste ich etwa ein bisschen später als in der Mitte ein paar Kapitel überspringen, weil ich es nicht mehr ausgehalten habe. Ich finde auch das zeigt schon, wie zäh der Anfang wirklich war. Denn es hat wirklich sehr sehr lange gedauert, bis wieder etwas passiert ist. Als ich dann die Kapitel übersprungen hatte, ging aber alles ganz schnell. Die Spannung hat sich wieder etwas mehr hochgeschraubt und man sollte unbedingt wissen was passiert, wie sich die Protagonisten entscheiden und und und... Ich habe die ganze Zeit auf eine bestimmte Entscheidung von Cassia gewartet und war dann ziemlich enttäuscht, als sie sich anders entschieden hat, als ich es mir selbst gewünscht hätte. Trotzdem ist es wieder spannender geworden und das wurde auch gut dadurch gekennzeichnet, dass die Kapitel kürzer geworden sind. Auf einmal ist alles Schlag auf Schlag passiert und trotzdem war mir dabei wieder zu viel umschrieben, denn es war trotz allem nicht so spannend oder überraschend, weil es keinen richtigen Knall gab, bei dem der Leser total überrascht war. Nichts, womit man nicht gerechnet hat. Das Ende hat mir leider auch nicht so gut gefallen wie im ersten Teil, weil es ziemlich Ähnlichkeit mit dem ersten Teil hatte und ich befürchte, dass der dritte Teil wieder dem ersten ziemlich ähnlich sein wird.
Die neuen Figuren, die in diesem Teil aufgetaucht sind haben mir aber sehr gut gefallen, die verschiedenen Charaktere unterscheiden sich so voneinander, dass gerade dadurch doch noch etwas Neues reingebracht wurde.
Der Schreibstil der Autorin hat mir in diesem Buch aber wieder sehr gut gefallen. Vor allem, dass die Kapitel jeweils aus der Sicht von Cassia und dann wieder aus der Sicht von Ky geschrieben waren. Der einzige Makel ist natürlich wie sehr sie das Buch in die Länge gezogen hat und dass sie manchmal Dinge so sehr beschrieben hat, die nicht einmal wichtig waren, dass es gereicht hätte sie nur kurz zu beschreiben.

Fazit:
Ich war anfangs sehr enttäuscht, da sich das Buch grauenvoll in die Länge gezogen hat und ich sogar ein paar Kapitel überspringen musste. Danach war es zwar besser und es wurde wieder spannender, aber leider ging mir da dann wieder alles viel zu schnell. Außerdem läuft es nicht auf einen Knall hinaus, auf den man hoffend die ganze Zeit hinarbeitet. Jedoch hat die Autorin viele neue Dinge reingebracht, die mich sehr interessiert haben. Wie es in den Canyons aussieht, neue Figuren und wie jemand aus der Gesellschaft und jemand, der an solchen Orten aufgewachsen ist, dort überleben kann.

Ich kann diesem Buch, so sehr ich auch mehr geben wollte, leider nur 3 Sterne
geben. Ich hoffe, der letzte Band wird besser, denn ich möchte trotz allem unbedingt wissen, wie es ausgeht.


Hardcover: € 16,99
Taschenbuch: € 9,99
ebook: € 9,99
Verlag: Fischer
Seiten: 455
ISBN: 978-3-596-19498-8


Montag, 20. April 2015

Rezension: Ein Surfer zum Verlieben (Violet Truelove)

4 Sterne



Klapptext:

Das Leben der Bestsellerautorin Lindsay Lovejoy könnte so schön sein, gerade erst wurde sie von der Romance Writers Hall of Fame ausgezeichnet, und ihr vierter Roman übertrifft alle Erwartungen. Außerdem hat sie sich ihren lang ersehnten Traum erfüllt und ein Haus auf der wunderschönen hawaiianischen Insel Kauai gekauft, doch bereits am Tag ihres Einzugs realisiert Lindsay, dass sie ein echtes Problem hat, denn ihr Nachbar ist kein geringer als der attraktive Surfstar Warden Palmer. Eben jener Warden Palmer, der bei der Charaktererschaffung ihrer berühmten Romanfigur (warum hatte sie diese nur ausgerechnet Palmer Warden genannt) Pate stand. Lindsay kann nur darauf hoffen, dass Sportler keine romantischen Frauenromane lesen, denn sie hat keine Ahnung, wie sie dem Sonnyboy all die expliziten Sexszenen – in denen er ganz offensichtlich die Hauptrolle spielt – erklären soll. Palmer seinerseits hat ganz andere Probleme. It-Girl Vera Snider hat dem Bad Boy den Laufpass gegeben, er hat einen Haufen Schulden, und sein Hauptsponsor hat ihn ebenfalls abgesägt – und ohne einen neuen Geldgeber kann der Prosurfer nicht auf Worldtour gehen. Palmer, der eigentlich nichts mehr liebt als seine Privatsphäre, weiß, er braucht jetzt Publicity – und davon möglichst viel. Eben jene Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit wird scheinbar seiner neuen sexy Nachbarin zu teil, wie Palmer bald herausfindet, doch auch wer sie ist, bleibt kein Geheimnis. Dank Manager Josh gewinnt Palmer Einblick in die Handlung der Lovejoy-Romane und weiß, dass er es war, der die Fantasie der Autorin beflügelt hat. Es dauert nicht lange, bis Gerüchte über eine Affäre zwischen Lindsay und dem Surfer die Runde machen. Schon bald titeln die Zeitungen „Die Lovestory des Jahrzehnts“ und Lindsay erklärt sich – auf Drängen ihrer Agentin, aber vor allem, weil sie dem Schönling längst verfallen ist – bereit, die willkommene PR zu nutzen. Schnell muss Lindsay jedoch erkennen, dass das Leben an der Seite eines solchen Mannes seine Schattenseiten hat. Mit der allgegenwärtigen Anwesenheit von Groupies hat sie gerechnet, jedoch nicht, dass ihr eines Tages ein angesagtes It-Girl den Krieg erklärt. Vera Snider will ihren Ex nämlich plötzlich zurück – und das mit allen ihr zur Verfügung stehenden Mitteln. Lindsay muss sich fragen, ob Palmer all die Aufregung wert ist, und ob er derjenige ist, den sie wirklich möchte – denn die wahre Liebe hat sie sich gänzlich anders vorgestellt.


Rezension:
Ich bin wirklich sehr beeindruckt. Es hat mir so viel Freude bereitet, dieses Buch zu lesen! Es war einfach witzig und liebevoll und herzergreifend und ich konnte wirklich nicht die Finger davon lassen. Ich bin Warden Palmer schon aber der ersten Erwähnung verfallen und kann sagen, dass er wirklich ein absoluter Traumtyp ist. Ich will aber ehrlich gesagt gar nicht so viel verraten, denn es ist am Ende ziemlich wild hergegangen. Wie man das so kennt, gab es ein ausreichendes hin und her der Protagonisten, was anfangs sehr gut war, aber gegen Ende hin angefangen hat, ziemlich zu nerven. Es gibt immer wieder in diesen schönen Romanen ganz ganz große Missverständnisse, die meiner Meinung nach ziemlich schnell hätten vermieden werden können. Das ist auch leider der Grund, warum ich nur vier statt fünf Sterne geben kann. Es hat sich ein wenig gezogen (also das Missverständnis) und war leider fast etwas unglaubwürdig, dass es so lange gedauert hat, bis es sich geklärt hatte. Es war wirklich süß und die beiden haben mir als Paar einfach wunderbar gefallen, denn sie ergänzen sich. Lindsay ist eine ganz andere Frau als alle anderen, die Warden Palmer vorher schon hatte. Und beide ergänzen sich wirklich wunderbar. Was ich noch ein wenig schade fand war, dass die frühere Begegnung der beiden etwas nebenbei existiert hat. Man hätte diese Begegnung noch schöner ausschmücken können, nur ein kleines bisschen, aber so war es natürlich auch in Ordnung. Außerdem mag ich auch die anderen Charaktere, die im Buch ab und zu auch vorkommen, sehr. Sie haben Gründe für ihr Handeln und für ihr Empfinden und ich kann sie darin sehr gut verstehen. Viele haben ihre eigene Meinung zu bestimmten Dingen und lassen sich nicht von ihrem Weg abkommen. Josh, Wardens Manager, konnte ich besonders gut leiden. Er strahlt einfach eine gewisse Vernunft und ein Mitdenken aus, das andere Charaktere nicht konnten. Der Schreibstil hat mir so gut gefallen! Ich kann das gar nicht so genau beschreiben, denn es war einfach eine wunderschöne Art die Dinge zu beschreiben! Sie hat den gewissen Pfiff in ihre Texte und vor allem in ihre Dialoge gebracht, der einfach wunderbar zu  lesen war. Ich fand es auch sehr schön, dass es immer mal auch wirklich längere Passagen gab, in denen aus Lindsays Buch zitiert wurde oder einfach gezeigt wurde, wenn sie in ihrem eigenen Buch gelesen oder ein neues geschrieben hat. Das war wirklich schön. Außerdem fand ich es super witzig, dass die Autorin sich ein paar Mal selbst erwähnt hat und als Autorenkollegin von Lindsay dargestellt hat. Das hat mich anfangs ein wenig verwirrt, aber ich fand es super cool!
Ich kann nur sagen, dass es mir wirklich sehr sehr gut gefallen hat und ich diesen süßen Roman von Violet Truelove mit gutem Gewissen an euch weiterempfehlen kann.

Cover:
Das Cover finde ich auch sehr sehr schön. Der Kontrast der Farben sieht unheimlich schön aus und ich finde die grellen Farben schreien gerade zu nach Sommer, Sonne, Sonnenschein und Strand. Das Meer dazu passt natürlich auch super zum Thema des Romans, also einfach ein super passendes Cover, das Lust aufs Lesen macht.

Fazit:
Trotz einiger Mängel, die für mich aber nur geringfügig sind, kann ich diesem Buch nur eine gute Bewertung geben. Ich bin so begeistert davon, es wäre sicherlich eine Option, es noch einmal zu lesen. Ich habe zwar einiges kritisiert, aber das tut den 4 Sternen ziemlich gut. Eine Änderung hätte die Geschichte nicht zu der gemacht, die sie ist und ich bin sehr froh, dass ich so ein wunderschönes Buch lesen durfte. Definitiv weiterempfehlen !! 



Taschenbuch: € 10,99
ebook: € 2,99
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
Seiten: 300
ISBN: 978-1-505-38652-3

Dienstag, 7. April 2015

Rezension: Die dunkle Prophezeiung des Pan #2 Pan-Trilogie (Sandra Regnier)

4 Sterne




Klapptext:

Es ist wirklich nicht leicht, die Auserwählte der Elfenwelt zu sein, wie Felicity Morgan täglich feststellen muss. Statt der erwarteten Lobeshymnen steht sie jetzt plötzlich unter Mordverdacht und der Elfenkönig ist persönlich hinter ihr her. Da hilft es auch nicht wirklich, Leander FitzMor, den bestaussehendsten Typen Londons, an seiner Seite zu haben, vor allem nicht, wenn man sich seiner Absichten nie ganz sicher sein kann. Wie gut, dass Felicity ihr Herz ohnehin schon an den attraktiven Filmstar Richard Cosgrove verloren hat. Nur leider kann er ihr nicht weiterhelfen, als sie plötzlich im Versailles des achtzehnten Jahrhunderts erwacht …



Rezension:
Leider kann ich mich gar nicht mehr so genau an den Anfang des Buches erinnern, weil ich ziemlich lange fürs lesen gebraucht habe. Aber natürlich keine Frage: Es war wundervoll.  Bis zur Mitte hin bin ich auch eigentlich ganz gut durch gekommen, aber leider hatte ich so ein bisschen meine Probleme damit, dass Lee ab der Mitte hin länger nicht da ist. Ich hatte mich vorher so sehr auf Lee fixiert, dass ich gar nicht anders konnte, als ihn zutiefst zu vermissen. Ich konnte mir die Geschichte nicht ohne ihn vorstellen und habe meine Freunde regelmäßig genervt und gefragt, wann Lee endlich wieder kommen würde! Mit Ciaran, Lees Cousin, der auch im ersten Band schon vorkam, bin ich noch nicht ganz so grün. Ich bin ziemlich misstrauisch und das ist Fay zum Glück auch. Er hat sie nicht wirklich dabei unterstützt, herauszufinden wo Lee ist und ich kann ihn wirklich nicht einschätzen. Deshalb bin ich auch hundertprozentig Team Lee! Ich mag Ciarans Art einfach nicht, alleine schon wie er mit ihr umgeht, das nervt ein bisschen. Da Lee dann auch noch so lange weg war hat natürlich nicht zu weniger Auftritten von Ciarans Seite her geführt und auch deshalb habe ich eine Zeit lang das Buch echt liegen lassen müssen. Richard Cosgrove konnte ich mit zunehmender Seitenzahl immer weniger leiden, kann euch jetzt aber nicht genau sagen wieso, ich war einfach misstrauisch, wie bei Ciaran… Lee ist wundervoll! Und als er wieder da war, war ich wirklich der glücklichste Mensch auf Erden! In seiner Abwesenheit hat Fay einiges erlebt und viele Dinge über Lee und sich selbst, sowie die Prophezeiung herausgefunden, die Lee Fay erklären und sie richtig stellen muss. Das Ende ist sehr schön und ich hab mich natürlich wieder vor dem letzten Kapitel gefürchtet, da vorher alles so schön war, aber es war nicht so schlimm wie ich dachte. Ich habe zwar nicht damit gerechnet bis zum letzten Moment, aber auch Ciaran konnte da etwas offenbaren, was Fay ein klitzekleines bisschen überfordert hat. Und mich auch! Deshalb bin ich wirklich ziemlich gespannt auf Band drei, obwohl eigentlich schon fast klar ist, wofür Fay sich entscheiden wird. Wobei ich mich freuen würde, wenn es nicht so kommt, wie ich denke. Aber mal ehrlich, Ciarans Offenbarung hat bei mir wirklich zu großer Verwirrung gesorgt und ich will endlich wissen, wie das möglich ist!  ;) Man hat auch in diesem Band sehr viel über das Elfenreich gelernt und Fay war sogar selbst dort und an ein paar anderen Orten. Sie hat mal alleine etwas unternommen und ich bin begeistert, wie sehr sich ihr Charakter mittlerweile verändert und gebessert hat! Sie ist sehr viel selbstbewusster geworden, das gefällt mir. Ruby wird hier auch interessanter und ich kann mir schon ein bisschen vorstellen, was so besonders an ihr ist, aber ich bin mir natürlich nicht sicher. Fays andere Freunde finde ich in diesem Teil ein bisschen komisch. Einerseits sind sie immer für sie da und ich kann sie echt gut verstehen, aber andererseits habe ich das Gefühl, sie gönnen ihr ihr neues Glück nicht und sind einfach nur eifersüchtig. Das gefällt mir an ihnen leider nicht so wirklich.
Im Großen und Ganzen ist es aber wirklich ein sehr schöner zweiter Band, der die Spannung auf den dritten wirklich gut aufbaut!

Cover:
Das Cover finde ich sehr sehr schön. Das lila gefällt mir sehr gut, nur leider kann ich nicht zuordnen, was die Farbe eventuell mit dem Inhalt zu tun haben könnte. Die Elfe ist ja klar und Versailles im Hintergrund auch, da hier viel in Versailles stattfindet.

Fazit:
Ich kann im Grunde nur noch sagen, wie sehr mir dieses Buch und die ganze Reihe bisher gefällt. Es gibt Charaktere, die ich abgöttisch liebe und andere, die ich verabscheue oder denen ich zutiefst misstraue und ich finde das ist die perfekte Mischung in einem solchen Fanatsyroman. Es kommen immer mehr Fragen auf und man hat noch immer nicht alles verstanden. Die Hoffnung auf eine Antwort auf diese Fragen erzeugt eine wunderschöne Spannung, die aber nicht durch einen miesen Cliffhänger unerträglich wird. Das gefällt mir super. Ich will unbedingt mit dem dritten Band anfangen, aber ich kann auch warten, wenn ich möchte. Das ist für mich perfekt. Einen Stern ziehe ich aber dennoch ab, weil ich ein wenig traurig bin, dass Lee so lange nicht da war und mir dadurch ein gewisser Witz in der Story gefehlt hat, den nur er erzeugen konnte. (Wahrscheinlich war er gar nicht so lange weg und mir kam es nur so ewig vor haha).


Taschenbuch: € 8,99
ebook: € 3,99
Verlag: Carlsen
Seiten: 416
ISBN: 978-3-551-31396-6

Rezension: Verräterisches Gold (Carrie Jones)

#4 Gold-Reihe
5 Sterne



Klapptext:



„Du fühlst dich so anders an“, murmelt Nick.
„Du fühlst dich nicht mehr an wie Zara.“
„Du hast gesagt, du liebst mich, du wirst mich immer lieben, egal was geschieht.“
Ich erinnere ihn an seine Worte, kurz bevor er starb. „Weißt du das noch?“
Einen Augenblick lang kaut er auf seiner Unterlippe. Seine Stimme ist brüchig und schwach.
„Ich weiß es nicht, Zara, aber…“
Mein Herz zieht sich zusammen. „Aber was?“
„Du bist nicht mehr du. Die Zara, die ich geliebt habe, die menschliche Zara, gibt es nicht mehr.“

Zara befindet sich im Mittelpunkt einer apokalyptischen Auseinandersetzung. Sie hat ihren geliebten Nick aus Walhalla retten können, doch Bedford wird überrannt von feindlichen Elfen – und Zara weiß nicht mehr, welche Rolle sie spielt: Sie kämpft um ihre Freunde, doch sie ist jetzt auch eine Elfenkönigin. Wird Nick ihrer Liebe noch eine Chance geben oder ist ihr Schicksal nun für immer mit Astley verknüpft?



Rezension:
Ich gebe ganz ehrlich zu, ich kann zu dieser Reihe eigentlich nichts mehr sagen. Ich liebe sie wirklich und wer meine vorherigen Rezensionen gelesen hat, ahnt sicher, dass hier nur noch Lob herauskommen kann. Carrie Jones ist einfach der pure Wahnsinn! Ich würde euch so gerne spoilern, dass ich mir fast auf die Finger hauen muss, um es nicht zu schreiben, aber ich darf nicht. Ich bin so begeistert, ich will nur noch herum rennen und Lob an diese Fantasyreihe verteilen. Der Schreibstil wieder grandios. Dieses Mal gab es zu Beginn jedes Mal eine Art Polizeiprotokoll, einen Blogeintrag oder einen Beitrag aus den örtlichen Nachrichten. Das war super interessant, weil man auch mal gesehen hat, wie andere Menschen auf dieses Grauen reagiert haben. Ich bin sehr begeistert. Zara ist für mich eine wundervolle Heldin auch Issie, Devin, Nick, Astley und Betty habe ich sehr in mein Herz geschlossen. Ab und zu hatte ich ein wenig das Gefühl, dass die Autorin ein bisschen mit den vielen Charakteren überfordert war, aber das war in Ordnung. Vor allem, dass sie sich ab und an auf ein paar bestimmte Charaktere beschränkt hat. Gegen Ende hin kamen dann noch ein paar mehr neue Charaktere dazu mit denen ich am Ende selbst ein wenig überfordert war, weil ich sie nicht mehr zuordnen konnte, aber das war nicht so wichtig. Ich hatte die ganze Zeit über seit dem Ende des dritten Bandes schon eine bestimmte Seite eingenommen, die ich bis zum Ende verteidigt und nicht verlassen habe und war dann umso überrascht, dass ich recht hatte und hier nicht das typische Klischee heraus kam, wie vielleicht von anderen erwartet. Darüber bin ich froh und dafür danke ich der Autorin vielmals! Wie gesagt, ich kann nur meine Bewunderung ausdrücken und bin sehr froh, dass ich als eine der wenigen auf diese Reihe gestoßen bin. Und ich verspreche euch, ich werde sie bis aufs Blut verteidigen und weiter empfehlen, bis mir die Finger bluten! :D

Cover:
Ich weiß nicht genau, was ich über das Cover sagen soll. Ich verstehe einerseits, dass das Gold im Laufe der Reihe über ihr Gesicht gewandert ist und nun ihre Augen erreicht hat, die gold sind, aber andererseits verstehe ich das auch nicht. (Leser wissen, was gemeint ist ;) ) Es ist wirklich ein schönes Cover und es erinnert mich ziemlich an Twilight, aber ich kann damit nicht wirklich etwas anfangen. Das einzige, was meiner Meinung nach Sinn macht ist, dass sie mit ihrem Kopf dieses Mal liegt, was bei den anderen Covern nicht der Fall war. Man sieht, dass sie „zur Ruhe kommt“, liegt, dass die Geschichte hier ihr Ende findet.

Fazit:
Ich bin sehr froh auf diese Reihe gestoßen zu sein, was nur aufgrund des Covers des ersten Buches der Fall war und deshalb sage ich: Lasst euch ruhig vom Cover beeinflussen! Manchmal hilft es wirklich sehr und man entdeckt etwas, das man niemals vergessen möchte. Es ist einfach eine wunderschöne Geschichte für die ich der Autorin von Herzen danke! Ich bin wirklich beeindruckt und empfehle es mit ziemlicher Sicherheit weiter! Lest es, ihr werdet es nicht bereuen!




Taschenbuch: € 7,99
ebook: € 6,99
Verlag: cbt
Seiten: 311
ISBN: 978-3-570-30927-8

Freitag, 3. April 2015

Rezension: Verhängnisvolles Gold (Carrie Jones)

#3 Gold-Reihe
5 Sterne




Klapptext:

Astley nimmt mein Gesicht zwischen seine Hände. „Es tut mir weh, dich so zu sehen.“ Ich versinke in seinen golden glänzenden Augen, und plötzlich hänge ich an ihm, als wäre er eine magische Rettungsleine. Unsere Lippen berühren sich leicht wie ein gewisperter Hauch. Dann verschmelzen sie geradezu miteinander voller Sehnsucht nach Leben und Trost. Erschrocken löse ich mich von ihm. Astley schluckt so mühsam, dass ich es höre. „Ich werde deinen Wolf finden. Ich möchte nicht, dass du mich küsst, weil ich dir helfen soll, sondern weil du mich küssen willst.“



Zara und ihre Freunde haben alle Hände voll zu tun, nicht nur Nick aus Walhalla zu retten, sondern auch die schlimmste Elfenattacke abzuwehren, die Maine je gesehen hat. Doch selbst wenn es ihnen gelingt: Was wird Nick dazu sagen, dass Zara sich von Astley zur Elfenkönigin hat küssen lassen?



Rezension:
Ich bin wirklich mal wieder sehr beeindruckt. Am Anfang war ich aber ziemlich skeptisch und habe schon ein bisschen länger gebraucht, bis ich richtig drin war und bis ich mich selbst mit der Situation abfinden konnte. Ich wäre am liebsten zurück in den zweiten Band gesprungen, weil mir einfach etwas gefehlt hat. Ich habe mich dann aber langsam mit der Situation der Handlung vertraut gemacht und habe angefangen auch diese Seite zu lieben. Die überraschende Wendung am Ende des zweiten Bandes wurde meiner Meinung nach hier sehr gut fortgesetzt. Außerdem muss ich ganz ehrlich sagen, dass mir immer noch die Art der Autorin gefällt, wie sie die Personen handeln lässt. Beim zweiten Band konnte ich direkt dazu sagen, dass es nicht das typische „Protagonist-hat-Problem-redet-aber-mit-keinem“ Problem ist. Hier war das ein bisschen weniger der Fall, hat mir aber meistens sehr gut gefallen und es hat auch sehr gut zur vorgefallenen Handlung gepasst. Was mir hier so gut gefallen hat, war die Entscheidung der Protagonistin zu etwas, das ihren Freunden absolut gar nicht gepasst hat. Sie steht völlig hinter ihrer Entscheidung, versucht die anderen davon zu überzeugen und sieht trotz der Gefahr nur das Gute darin. Ich mag die Autorin, Carrie Jones, wirklich sehr. Sie gibt dem Leser eine ganz andere Handlungsweise der Figuren und legt viel Wert darauf, keine Probleme zu schaffen, indem die Handelnden nicht miteinander sprechen, sondern sie versucht richtige Probleme hervorzurufen, mit denen wirklich alle fertig werden müssen.
Mir hat aber im Vergleich zu den vorherigen Bänden der zweite Band um einiges besser gefallen. Die Dramatik der Probleme kam da mehr zum Vorschein und die Emotionen konnte ich nicht zurückhalten. Hier war das anders, was aber nicht heißt, dass es schlecht war. Ich hatte nur beim zweiten Band mehr das Gefühl, in die Geschichte hinein gezogen zu werden und nicht, sie zu betrachten, wie es jetzt beim dritten Band war.
Im Großen und Ganzen hat mir aber auch der dritten Band jetzt sehr gut gefallen und ich bin gespannt, was im vierten noch so alles passiert, womit ich nicht rechne. Ich hoffe zwar, dass der vierte Band dem zweiten eher ähnelt, aber ich bin auch gespannt, wie sich die Handlung aus dem dritten Band weiter durch den letzten Teil der Reihe zieht.

Cover:
Wie auch bei den beiden ersten Bänden gefällt mir natürlich die Kombination von schwarz und gold ziemlich gut. Das Ganze hat ein bisschen etwas von Gut gegen Böse, was auch gut zum Inhalt passt. Außerdem hat ja auch generell die goldene Farbe eine besondere Bedeutung in der Geschichte. Das Gesicht gefällt mir aber bei dem Band nicht ganz so gut, wie beim ersten Teil. Man merkt ein bisschen wie die goldene Farbe von Band zu Band wandert. Erst war sie auf den Lippen, dann eine Art Träne und jetzt nur noch etwas auf den Lippen und ein kleiner Lufthauch. Den Lufthauch an sich finde ich ja echt super und es passt natürlich auch zur Story, aber ich glaube kein anderer Band kann meine Liebe zum ersten Cover besiegen! :D

Fazit:
Ein wundervoller dritter Band mit einem wunderschönen Cover. Auch wenn ich anfangs Schwierigkeiten hatte, habe ich das Buch wieder sehr in mein Herz geschlossen und bin auf den letzten Band gespannt. Ich hätte mir jedoch in diesem Buch, eine größere Überraschung gewünscht. Aber ich glaube ich war einfach durch die riesigen Wendungen, die bereits im zweiten Teil vorkamen einfach zu verwöhnt in dieser Hinsicht. Gefallen hat es mir natürlich wieder sehr sehr gut und ich muss hier einfach mal ein riesen Lob an die Autorin los werden, die eine so wunderschöne aber trotzdem einfache neue Welt erschaffen hat. Echt eine wundervolle Leistung, die ich natürlich an alle Fantasy Fans weiter empfehlen muss!


Taschenbuch: € 7,99
ebook: € 6,99
Verlag: cbt
Seiten: 316
ISBN: 978-3-570-30859-2


Donnerstag, 2. April 2015

Rezension: Finsteres Gold (Carrie Jones)

#2 Gold-Reihe
5 Sterne





Klapptext:
Unsere Blicke begegnen sich. Seine Augen sind unergründlich, fast hypnotisierend.
»Was mit dir los ist?«, fragt er. »Ich glaube, etwas in meinem Blut fordert etwas in dir heraus. Wir ziehen einander an.«
Ich schüttle den Kopf. »Ich fühle mich nicht zu dir hingezogen. Ich liebe Nick.«
Sein Mind verzieht sich wieder zu diesem verschmitzten Lächeln und sein Gesicht sieht fast glücklich aus, wenigstens nicht mehr so traurig. »Ich verspreche dir, dass ich dich nur küsse, wenn du es selbst willst.«

Zara begegnet Astley mit gesundem Misstrauen. Schließlich haben er und seinesgleichen viel Unheil nach Maine gebracht. Doch als Zaras Freund Nick in tödliche Gefahr gerät, muss sie neue Bündnisse schließen und sich einer ungeahnten Herausforderung stellen...

Rezension:
Wow, einfach nur wow, mehr kann ich dazu nicht sagen. Wie den 1. Band habe ich auch den 2. innerhalb von 2 Tagen verschlungen. Ich kann gar nicht verstehen, wieso so wenige diese Reihe kennen, denn sie ist fantastisch!
Anfangs war ich natürlich wieder begeistert, als die Kapitel oben wieder mit etwas Besonderem gekennzeichnet waren, wie es auch im ersten Band war, dass es aber trotzdem etwas anderes ist. Ich war sehr zuversichtlich und wirklich begeistert, denn die Handlung hat meiner Meinung nach mal etwas ganz anderes. Es gibt nicht dieses typische "Held-löst-Problem-alleine-ohne-die-anderen-einzuweihen" Gelaber, das nur zu Missverständnissen führt. Trotzdem bleibt es spannend und in der Mitte ist schon so viel passiert, dass ich dem Ende gegenüber ziemlich misstrauisch geworden bin. Ich hatte keine Ahnung, dass das Ende wirklich so kommen würde. Der Höhepunkt war meiner Meinung nach nicht das Ende, sondern sogar eher in der Mitte. Es ist etwas passiert, womit man als Leser nicht gerechnet hat und ich habe wirklich das erste Mal so richtig weinend und schluchzend über diesem Buch gehangen, weil ich die Welt nicht mehr verstehen konnte. Gegen Ende hin dann die unglaubliche Wendung mit der ich absolut gar nicht gerechnet habe. Jedenfalls nicht schon im zweiten Band. Deshalb bin ich wahnsinnig gespannt auf den 3. Band und muss ehrlich zugeben, dass ich ziemliche Angst davor habe. Diese Wendung könnte einiges zerstören, aber sie könnte auch alles wieder gut machen. Es ist grausam so auf die Folter gespannt zu werden!!
Andererseits ist es aber auch kein Cliffhänger, denn man weiß, was als nächstes passiert und kommt auch in gewisser Weise mit diesem Ende aus.
Der Schreibstil der Autorin gefällt mir auch wieder sehr sehr gut. Sie baut damit eine gewisse Spannung auf kontrolliert sie irgendwie mit ihrem wundervollen Schreibstil. Besonders gut hat mir natürlich gefallen, dass am Anfang jedes Kapitel immer ein kurzer Abschnitt stand und etwas erklärt hat. Gegen Ende hin hat man auch gemerkt, dass man das jeweils schon auf das Kapitel beziehen konnte. Was genau das aber war, werde ich euch jetzt nicht verraten, denn ich will ja, dass ihr die Reihe lest!!

Fazit:
Ich bin einfach nur Begeistert! Spannung, Trauer, Enttäuschung und ein wundervoller Schreibstil. Diese Geschichte hat etwas wunderbares und mehr kann ich eigentlich gar nicht mehr dazu sagen. Nur eins: Ich empfehle das wirklich allen! Alle, die Romantasy lieben, sind bei diesem Buch mit Sicherheit gut aufgehoben!

Cover:
Das Cover gefällt mir sehr gut, wie alle vier Cover dieser Reihe. Der Kontrast von schwarz und Gold passt auch einfach gut zum Inhalt. Ich muss aber trotzdem sagen, das Cover des ersten Buches hat mir am besten gefallen.


Hardcover: € 14,99

Taschenbuch: € 7,99
ebook: € 6,99
Verlag: cbt
Seiten: 348
ISBN: 978-3-570-30862-2